Seiten

Freitag, 26. November 2010

Der Name "airport coaching"


Mit dem Begriff „Airport“ verbinde ich Stichworte wie aufbrechen, ankommen, verändern, nah, fern, zusammen, gemeinsam, allein, verabschieden, begrüßen, sich entfernen, nahe kommen, warten, besinnen, vorbereiten, Ziele bestimmen, einchecken, boarden, alles Notwendige dabei haben, sich auf das Wesentliche beschränken, Sicherheit, prüfen, starten und durchstarten. Viele dieser Assoziationen haben mich an das Coaching erinnert.

Ich wohne in der Nähe eines Flughafens und gehe manchmal dort hin, um den Flugzeugen beim Starten und Landen zuzuschauen. Zudem arbeiten meine Frau, Freunde und Bekannte dort. Ich habe also eine persönliche Beziehung zu diesem Ort. Auch beobachte ich gern Menschen am Flughafen. Viele haben ihren Flug noch vor sich, kommen alleine oder werden von anderen zum Abflug begleitet. Andere warten auf die Ankunft ihrer Lieben oder ihrer Geschäftspartner.

Hin und wieder fliege ich selbst von dem Flughafen ab. Bei einem meiner letzten Flüge hatte ich mich bewusst dabei beobachtet, welchen Überlegungen ich vor einem Flug nachgehe. Diese einzelnen Vorbereitungsschritte haben mich daran erinnert, wie ein Coach seinen Coaching-Kunden (Coachees) schrittweise hilft, zu einem für sie umsetzbaren Ergebnis zu kommen.

Das Wort Coaching kommt aus dem Englischen, also habe ich hier ebenfalls die englische Form des Wortes Flughafen gewählt. Es klingt für mich einfach besser, als ein deutsch-englisches Begriffsgebilde.

Und letztlich findet dieses Coaching vor, am und im Flughafen statt.

Darum nenne ich es „airport coaching“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten